Startseite
Georg Baier
Yves Kull
Dressel Hans
Rolf Deppe
Susanne Egger
Hubert Hunstein
J Pahl
Karin Matthes
M Kaminski
Piero
Susanne W
Thierry Roussel
Friedel Kern
Michael Haase
Kontakt
Links

 

 

Index
sitemap
Galerie Valentina Georg Baier


13. März 2007 - 03:40:19 NM
Zur Person: Georg Baier
Ungeheuer menschlich

Dem Karikaturisten sind die Verzerrungen seiner (unserer) Welt nicht Gegenstand realistischer Widerspiegelung. Der Spiegel, den er sich und uns vorhält, ist genrebedingt ein Zerrspiegel - einer, der Verstümmelungen, Verletzungen, Absonder- und Scheußlichkeiten potenziert. Erst in dieser verzerrten Optik - so die tiefste Überzeugung des Karikaturisten - läßt sich die Wahrheit der Dinge erkennen.

Georg Baier

In seinen neuen Arbeiten entdecken wir Georg Baier als Karikaturisten mit dem kalten, weil menschenliebenden Blick auf unsere Gegenwart. Dieser Blick richtet sich auf die Verflechtungen und Verpflichtungen, die wir mit uns selbst und den anderen eingegangen sind - und stellt sie zugleich in Frage, Zwar erscheinen die Figuren auf ewig miteinander verknüpft, aber ein "Wir" stellt sich in Baiers Arbeiten nicht ein. Wie kleine Gestirne hängen die Personen am gesellschaftlichen Firmament, Lichtjahre voneinander entfernt. Jeder ist festgezurrt an seinem Platz, gefangen in den Anforderungen der Arbeit, der Ehe, der Hypothekenverträge, Kommunikationslose im Gestrüpp der Verkabelungsgesellschaft mit ihren falschen Verheißungen.
Dabei wird die Darstellung von einem doppelbödigen Dualismus getragen. Dualistisch ist das Figurenpersonal gespalten: da oben die Autoritäten wie Geistliche und Richter (die "Stützen der Gesellschaft", um den großen Karikaturisten Grosz zu zitieren) - hier unten wir Konformisten, die wir die Monstrositäten der Macht immer wieder mittragen. An diesem Punkt wird dem Karikaturisten Georg Baier das Menschliche ungeheuer, weil es die Geschichte wiederholbar macht.
Bernd Lüdtke


Vita

1953 in Aurachtal geboren
Ausbildung zum Grafiker seit 1986 freischaffend tätig
Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler, im Kunstverein Erlangen und bei der Albrecht Dürer Gesellschaft Nürnberg
1997 Kunstpreis des Kunstverein Höchstadt

Einzelausstellungen

1986 Galerie Haas, Erlangen
1987 Galerie Aurum, Erlangen
Galerie Grafik & Druck, München Residenz, Bad Windsheim
1988 Galerie Kocher, Fürth
Galerie Dörfler, Erlangen Galerie in der Sparkasse, Neustadt/Aisch
1990 Galerie für neue Kunst, Amberg
Kunsthaus Nürnberg, Schloß Almoshof Galerie Kocher & Balogh, Fürth
Galerie Hornung, Höchstadt
1991 Galerie im Markgrafentheater, Erlangen Galerie T. München
1992 Kulturtage Herzogenaurach
Galerie Lindner, Herzogenaurach
1993 KVE Galerie Erlangen
1994 Philips Galerie, Nürnberg
1996 BBK, Kunsthaus Nürnberg (mit Michaela Biet und Christine Nikol)
1997 Galerie Lindner, Herzogenaurach
Teilnahme an Gruppenausstellungen


1990-93 Palais Stutterheim. Erlangen Karlshalle, Ansbach
1990 ART Nürnberg 5 Fabrik, Fürth Jena
1991 ART Nürnberg 6 "Leben und Tod", Fürth
1992 ART Nürnberg 7
1993 "Tradition und Moderne", Kaiserburg Nürnberg ART Nürnberg 8 Wladimir, GUS
1994 BBK, Kunsthaus Nürnberg
1995 Artware Galerie. Nürnberg
1996/7 Kunst im Schloß, Höchstadt
1997 Kronacher Kunstsommer
1997 "Es brennt nicht der Engel"
Ausstellungsprojekt zu Texten von Ingo Cesaro (Hof, Kronach etc.)

TOP
zurück weiter
by jcp-unternehmungen 2019